Open Data Institute (ODI): Open Data in a Day

Big Ben in London

Auf Einladung des UK Open Data Institutes (ODI) war ich in London und habe an der Schulung Open Data in a Day teilgenommen. Weil die Materialien auch offen sind, will ich hier darüber berichten und auf das Material verlinken: die Vorträge, die Übungen, die verwendete Open Source Software. Gesondert werden die besprochenen Cases aufgeführt, weil sie zeigen, was alles möglich ist, wenn man nur will. Das ODI ist auch günstig gelegen, so dass man sich in Deutschland auch überlegen kann, für einen Tag in die Londoner City zu fahren.

(Am Rande: der Fachmann sieht, dass Big Ben ein neogotisches Bauwerk aus dem 19. Jahrhundert ist, rechts im Hintergrund auf dem Bild aber eine gotische Kathedrale um Aufmerksamkeit bittet: Westminister Abbey. Das wird wohl ein eigener Artikel :-) ).

Continue reading

Posted in E-Government, Internet, IT, Open Data, Uncategorized | Leave a comment

Gotische Kathedralen: Notre-Dame de Paris – Open Data?

Notre Dame de Paris - Ostern 2014

Gotische Bauwerke als ganz spezieller Teil des Weltkulturerbes üben eine ganz eigenartige spirituelle aber auch touristische Attraktion aus. Im Rahmen der Gotikreihe heute soll im Kernland der Gotik ein besonders schönes Prachtstück gezeigt werden: die Kathedrale Notre-Dame de Paris, die nach den z.T. katastrophalen Zerstörungen der französischen Revolution heute ein besonders begehrtes Ziel für Touristen im Herzen von Paris ist. Auch soll die Rolle des Romans “Der Glöckner von Notre Dame” für den Erhalt der Kathedrale beleuchtet werden.
Continue reading

Posted in Geo, Gotik, Open Data | Leave a comment

Jakobsweg in Rumeln-Kaldenhausen

Neogotische Kirche St. Klara in Kaldenhausen festlich geschmückt zu ihrem 100-jährigen Geburtstag 2012

Seit dem 11. Jahrhundert wird der Pilgerweg, der von den Pyrenäen zum Jakobsgrab in Santiago de Compostela reicht und dabei die Königsstädte Jaca, Pamplona, Estella, Burgos und León miteinander verbindet, als Jakobsweg (siehe Wikipedia) bezeichnet. Im Hochmittelalter wurde daraus ein weitverzweigtes Netz in Spanien, Frankreich, England, Deutschland usw. Seit den 1990er Jahren werden weitere Jakobswege ausgewiesen. Unter anderem durch mein geliebtes Heimatdorf Rumeln-Kaldenhausen am linken Niederrhein (früher Landkreis Moers, seit 1975 Duisburg). Für dieses Kleinbonum will ich hier mittels einer Google-Maps Karte berühmte Orte im Dorf zeigen, an denen der Jakobsweg fast vorbei kommt.
Continue reading

Posted in Geo, Open Data | 1 Comment

Geheimdienste müssen global durch UN reguliert werden

Früher haben Geheimdienste durch Spionage den eigenen Staat vor kriegerischen Auseinandersetzungen geschützt.Nach ersatzlosem Wegfall des kalten Krieges haben sie sich unter dem Tarnmantel der Terrorbekämpfung darauf verlegt, weltweit die Bevölkerung vollständig, auf Vorrat, anlasslos, ohne Verdacht auszuspionieren, nach der einzigen Maßgabe, dass umgesetzt wird im Geheimen, was technisch möglich ist.

Degradierung von Alfred Dreyfus 5.1.1895. Gemälde von Henri Meyer. Public Domain.

Damit sind sie weltweit zur Gefahr für Demokratie und Freiheit geworden. Sie müssen eingedämmt werden wie damals die Gefahr eines Atomkrieges nach Aufkommen und Einsatz der Atombomben gegen Zivilisten eingedämmt werden musste. Hier wird nun eine globale Regulierung durch die Vereinten Nationen (UN) vorgeschlagen analog zu den Genfer Konventionen, dem Atomwaffensperrvertrag, dem Chemiesperrwaffenvertrag, der WTO und der WIPO.
Continue reading

Posted in Spionage | 2 Comments

Business Development im Public Service

Lutz Becker, Walter Gora und Tino Michalski haben im symposion-Verlag ein neues Buch herausgegeben: Business Development Management – Von der Geschäftsidee bis zur Umsetzung. 21 Autoren haben darin ihre Erfahrungen gebündelt. Ein Artikel von mir ist dabei: Business Development im Public Service. Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

P3O 2013: Offices zum Managen von Portfolios, Programmen und Projekten

Dogenpalast Venedig

2012 fand in Großbritannien eine berauschende Abfolge erfolgreicher Projekte und Programme statt: das 60-jährige Dienstjubiläum Ihrer Majestät der Königen mit einer riesigen Schiffsparade auf der Themse, die Jugend der Welt bei den Olympischen Sommerspielen in London (mit Absprung der Queen mit ihrem Agenten James Bond aus Helikopter zur Eröffnungsfeier ;-) , kurz darauf die Paralympics in London und zum krönenden Abschluss auch noch die Last Night of the Proms, die nicht nur in der Royal Albert Hall zu sehen war, sondern zigtausend Menschen im Lande in Public Viewing Stätten verfolgten: Land of Hope and Glory (YouTube-Video). In Deutschland war man in großen Programmen und Projekten 2012 nicht so mit Glück gesegnet: Stuttgart21 sorgte weiter für Streit, die Hamburger Elbphilharmonie wird erheblich teurer und der neue Berliner Flughafen wird wegen Brandschatzproblemen nicht eröffnet. Machen die Briten beim Managen von Portfolios, Programmen und Projekten etwas anders? Vielleicht. Sehen wir uns an, was sie machen.
Continue reading

Posted in Projektmanagement | Tagged , , , , | Leave a comment

Reifegrade im Projektmanagement mit PRINCE2

St. Lamberti, Münster/Westf.

In immer mehr Organisationen wird statt “Business as Usual” durchzuführen die Organisation durch Projekte geändert. In vielen Projekten und eigenen Studien habe ich gesehen, dass formalisierte und etablierte Projektmanagementmethoden eingesetzt werden. Die Einsatztiefe war aber durchaus unterschiedlich. Sind also die Organisationen bei Projekten auch so reif wie in der Linie? Mit Hilfe von Reifegradmodellen kann dieser Frage nachgegangen werden.
Continue reading

Posted in Projektmanagement | Tagged , , , | Leave a comment

Google Maps mit Rumeln

Hier soll eine Anwendung von Google Maps gezeigt werden. Mit Google Maps ist es möglich, Ortsmarken zu setzen, die  attributiert werden können (Text, Bilder, Hyperlinks).

Für geübte Google Maps Fahrer dauert die Einarbeitung bis zur ersten Karte weniger als zwei Stunden. Die Karte hier ist in mapsmarker, einem Plugin für WordPress erstellt worden. Anschließend wurde die Ortsmarken über KML in mapsmarker exportiert und in Google Maps importiert worden. Dabei wurden auch die Marken selbst mit übermittelt, auf die im Netz referenziert wird.

Rumeln ist die Kurzbezeichnung für Rumeln-Kaldenhausen. Das war bis 1975 eine selbständige Gemeinde (ca. 17.000 Einwohner) im Landkreis
Moers und ist seit 1975 Teil von Duisburg im Bezirk Rheinhausen. Näheres
kann man im Rumeln-Epos erfahren (große Datei > 60 MB).


Rumeln auf einer größeren Karte anzeigen
 

Auf der Karte kann man nun die Ortsmarken anklicken und sich ansehen was in
den Feldern steht: es sind anklickbare Links, die weitere Informationen
zu dem Objekt beinhalten.

Unter der Karte ist ein Link auf eine größere Karte zu finden. Damit springt man direkt in Google Maps hineinspringen. Man kann dann in Satellitenfotosansicht wechseln, Panoramino-Fotos aktivieren, sich Verkehrsdaten anzeigen lassen und vieles mehr. Beispielsweise kann man dann an einem Kindergarten auf Google Streetview wechseln, um sich die Verkehrs- und Parkplatzsituation vor dem Kindergarten anzusehen. Oder man aggregiert die KML-Daten in größere Karten.

Auf der “größeren Karte” kann man selbst KML-Dateien exportieren. Speichert man sich diese auf die Festplatte und hat man Google Earth installiert, kann man durch anklicken der Datei in Explorer (Windows) oder Finder (MacOS) sich die Daten in Google Earth ansehen.

Versuchen Sie es. Spielen Sie mit der Karte. Es ist einfach zu verstehen.

Posted in Geo | Tagged , , | Leave a comment

Open Data: the next round

Berliner Bauakademie

Open data is the idea that certain data should be freely available to everyone to use and republish as they wish, without restrictions from copyright, patents or other mechanisms of control.  The goals of the open data movement are similar to those of other “Open” movements such as open source, open content, and open access“ says Wikipedia. Worldwide a lot of initiatives have been started, the German speaking countries are yet restrained. To change this here will be made a suggestion which goes far beyond the demonstration of public toilets (Vienna/Austria)locations of containers for dogdirt (Bremen) or excerpts of the phone book (Leipzig) – even in Germany – but not only there. With a scenario-approach it will be shown what  treasures the future might bring us.  Nearly at no-cost. Let us been challenged from Open Data as Big Data. Let us paint a picture or a vision of the future, how the next round of Open Data could look like.
Continue reading

Posted in E-Government, Geo, Internet, Open Data, Uncategorized, Urheberrecht | Tagged , , , , , , | Kommentare deaktiviert

Open Data: die nächste Runde

Berliner Bauakademie

Von Open Data spricht man, wenn Daten des Staates für den Bürger geöffnet werden. „Dies betrifft insbesondere Abwesenheit von Copyright, Patenten oder anderen proprietären Rechten. Open Data ähnelt dabei zahlreichen anderen „Open“-Bewegungen, wie zum Beispiel Open Source, Open Content, Open Access, Open Government und Open Education“ sagt Wikipedia. Weltweit sind dazu zahlreiche Initiativen gestartet worden, im deutschsprachigen Raum ist dabei man noch eher verhaltener. Um dies zu ändern, soll hier ein Vorschlag gemacht werden, der weit über den Nachweis öffentlicher Toiletten (Wien), den Aufstellungsort von Behältnissen für Hundekot (Bremen) oder Auszügen aus dem Branchentelefonbuch (Leipzig) hinaus geht – auch in Deutschland – aber nicht nur da. Mit einem Szenario-Ansatz soll verdeutlicht werden, welche Schätze uns die Zukunft bringen wird. Nahezu kostenlos. Lassen wir uns von Open Data als Big Data challengen und bauen uns ein Bild oder eine Vision von der Zukunft, wie die nächste Runde im Open Data Bereich aussehen könnte.
Continue reading

Posted in E-Government, Geo, Open Data | Tagged , , , , , | 8 Comments